Browsing Tag:

Herbst

Backen/ Vegan

Vegane Kürbis-Donuts

So langsam neigt sich das Gartenjahr auch bei uns dem Ende. Natürlich gibt es auch jetzt noch Dinge zu ernten, ja sogar noch Sachen anzupflanzen und schon fürs nächste Jahr vorzubereiten, aber das meiste von dem, worauf ich mich jedes Jahr immer am meisten freue, die vielen verschiedenen Tomatensorten, das ganze tolle Obst, ist für dieses Jahr nun durch. Aber wie gesagt, Ernte gibt es immer noch. Die letzten Bohnen haben wir die Tage geerntet, alle möglichen Kohl- und Rübensorten warten noch darauf, zu leckeren herbstlichen Eintöpfen verarbeitet zu werden und dieses Jahr besonders gut gelungen sind unsere Kürbisse.

Dieses Jahr haben wir uns auf die beiden wohl gängigsten Sorten, beschränkt, nämlich Hokkaido und Butternut. Gerade Hokkaido mag ich sehr gerne, und das nicht nur, weil er mit das Leben so schön leicht macht, weil man ihn nicht schälen braucht. 🙂 Er ist außerdem echt lecker und auch wirklich vielseitig. Als Gemüse vom Blech, als wärmende Suppe, in Curries oder, wie man unter anderem in meinem veganen Kürbis Donuts Rezept sehen kann, man kann sogar mit ihm backen.

Vegane Kürbis Donuts
Vegane Kürbis Donuts – mattkocht.de

In diesem Rezept kommt der Hokkaido püriert zum Einsatz. Kürbis Püree kann man natürlich auch fertig kaufen, ich mache es aber trotzdem am liebsten selbst. Gekauftes Kürbis Püree erinnert mich in seiner Konsistenz immer irgendwie an Babybrei. Nichts gegen Babybrei an sich und für unseren Donutteig passt das eigentlich auch ganz gut, aber ich mag mein Kürbispüree trotzdem lieber etwas “rustikaler” und stampfe es deswegen von Hand. An sich ist die Herstellung auch so einfach, da lohnt sich kaufen kaum, finde ich:

Den Hokkaido einfach gut abwaschen, das Innere mit einem Löffel herauskratzen und dann den restlichen Kürbis in grobe Stücke schneiden. Dann alles mit etwas Wasser in einem Topf bei kleiner Hitze dünsten, bis die Kürbisstücke weich sind und dann mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Oder halt, wenn Ihr keine Stücke in Euren Donuts mögt, einen Stabmixer zum Einsatz bringen.

Das Rezept

Vegane Kürbis-Donuts

Print Recipe

Ingredients

  • 160 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 75 g brauner Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Muskat
  • 1 Msp. Nelke, gemahlen
  • 1 Msp. Piment
  • 1/2 TL Salz
  • 120 ml Haferdrink, ungesüßt
  • 30 g Pflanzenöl geschmacksneutral
  • 100 g Kürbis-Püree

Instructions

1

Alle trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Backpulver, Gewürze) in einer Schüssel miteinander vermengen.

2

Nun die flüssigen Zutaten in einem separaten Gefäß gut miteinander verquirlen, bis sich das Kürbispüree gut mit dem Rest verbunden hat.

3

Dann die Flüssigkeit nach und nach in die Rührschüssel schütten und alles zu einem glatten Teig verrühren. Nicht länger rühren als nötig.

4

Nun entweder Donut Maker mit etwas Öl einpinseln und vorheizen oder ein Donut Blech leicht mit Öl einpinseln und Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen. (Back-Trennspray geht natürlich in beiden Fällen auch).

5

Teig mit einem Spritzbeutel in die jeweilige Form einfüllen, aufpassen das man nicht zu viel Teil einfüllt, und dann backen, bis sie leicht gebräunt sind und bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr am Stäbchen hängen bleibt.

6

Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Wer möchte, kann die Donuts vor dem Servieren nun noch entweder mit einer Zimt-Zucker Mischung bestreuen oder auch mit Zuckerguss glasieren. Beides sehr lecker, aber die Kürbis-Donuts schmecken auch pur echt toll!

Notes

Kleiner Tipp: Wenn Ihr keinen Spritzbeutel habt, tut es ein kleiner Gefrierbeutel auch. Einfach die Masse einfüllen, eine der Ecken unten abschneiden und schon kanns losgehen!

Hat das Rezept jetzt Lust auf mehr gemacht? Dann probiert doch einmal Hokkaido ganz klassisch als Kürbissuppe mit feuriger Chorizo oder, wenn Euch mehr nach backen ist, wie wäre es dann mit Kürbisbrownies oder eher etwas herzhafteren Kürbis-Blätterteigschnecken mit Feta, Walnüssen und Salbei.

Backen/ Vegetarisch

Herzhafte Blätterteigschnecken mit Kürbis, Feta und Walnüssen

So langsam wird der beginnende Herbst ja doch noch ein wenig golden, zumindest bei uns sind jetzt erstmal einige schöne Tage vorhergesagt. Genau richtig also, um noch einige Restarbeiten in unserem Garten vorzunehmen. Eine Lounge will eigentlich noch gebaut werden, zumindest ein paar Vorarbeiten wollen wir noch schaffen, und etwas Ernte einfahren steht auch noch auf dem Programm. Dieses Jahr war ja erntetechnisch bei vielen Sachen nicht so berühmt, Tomaten waren fast ein Totalausfall und die Schnecken haben uns echt zugesetzt, aber so manches ist dann doch gelungen. Neben Bohnen und Erbsen haben wir dieses Jahr auch Kürbisse im Überfluss und es ist auch noch kein wirkliches Ende in Sicht.

Dieses Jahr haben wir uns auf die wohl gängigsten Speisekürbisse beschränkt, nämlich Hokkaido und Butternut, weil man schon mit diesen beiden Sorten eine unglaublich vielseitige Anzahl an Rezepten kochen kann. Gerade der Hokkaido kommt mir da sehr entgegen, weil man ihn nicht mal schälen braucht. Nur die Kerne und der holzige Stil muss vorher weg, der Rest wandert mitsamt Schale ins Kürbispüree. Er hat auch eine unglaublich schön dunkle orangene Farbe, auch wenn das bei diesen Kürbis-Blätterteigschnecken nicht ganz so zur Geltung kommt.

Herzhafte Blätterteigschnecken mit Kürbis, Feta und Walnüssen – mattkocht.de

Ich setze ihn gerade wegen der Farbe auch gerne bei meinen anderen Kürbisgerichten, wie den Kürbis Brownies oder der Kürbissuppe mit Chorizo gerne ein. Ach ja, nicht zu vergessen, schmecken tut er natürlich auch gut. 🙂 Aber im heutigen Rezept verwandeln wir ihn in ein leckeres Kürbispüree, dass zusammen mit Blätterteig, gehackten Walnüssen und Feta in ein herbstliches Fingerfood verwandelt wird. Passt auch gut als Beilage zu einer wärmenden Suppe, wenn die Tage jetzt langsam kühler werden oder auch einem Herbst-Salat.

Das Rezept

Herzhafte Blätterteigschnecken mit Kürbis, Feta und Walnüssen

Print Recipe

Ingredients

  • 1 Rolle Blätterteig
  • 1 mittelgroßer Hokkaido Kürbis
  • 1 EL Butter
  • 200 g Feta Käse
  • 50 g Walnüsse, gehackt
  • 5-6 Salbei Blätter
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Instructions

1

Den Kürbis waschen, halbieren und die Kürbiskerne mit einem Löffel herausschaben. Dann die Enden abschneiden und den Kürbis in grobe Würfel schneiden.

2

Den Boden von einem großen Topf mit etwas Wasser bedecken und die Würfel darin ca. 20 Minuten dünsten, bis sie weich sind.

3

Die Stücke dann mit einem Stabmixer pürieren und das Kürbispüree dann mit der Butter vermengen und zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

4

Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze (180° Umluft) vorheizen.

5

Nun den Blätterteig ausrollen und gleichmäßig mit der Kürbismasse bestreichen. Dann mit dem zerbröselten Fetakäse, den gehackten Walnüssen und den ebenfalls feingehackten Salbeiblättern bestreuen und von den langen Seite her vorsichtig einrollen. Der Blätterteig kommt ja heutzutage normalerweise direkt auf Backpapier. Am besten kriegt man ihn gerollt, wenn er noch möglichst kalt ist, deswegen hilft zügig arbeiten und wenn das Kürbispüree so weit wie möglich abgekühlt ist.

6

Die Rolle in 12 gleich große Stücke schneiden und diese mit etwas Abstand mit den Schnittkanten nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten backen, bzw. so lange, bis die Kürbisschnecken goldbraun sind. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und noch leicht warm servieren.

Herzhafte Blätterteigschnecken mit Kürbis, Feta und Walnüssen – mattkocht.de
Backen

Kürbisbrownies

Passend mit dem kalendarischen Herbstanfang hat bei uns auch das Wetter direkt nachgezogen und die letzten schönen Tagen wurde direkt ersetzt durch dauerhaftes nasskaltes Schmuddelwetter. So schade wie es auch ist, dass der Sommer jetzt endgültig vorbei ist, freue ich mich genusstechnisch schon unbändig auf die herbstliche Küche, mit all dem, was unser Garten jetzt noch zu bieten hat.

An vorderster Front stehen da dieses Jahr unsere Kürbisse, die endlich einmal wirklich gut geraten sind. Sowohl vom Geschmack, wie auch vor der Anzahl her. Gut, 7-8 Kürbisse klingen jetzt wahrscheinlich für die echten Hobby-Gemüsegärtner unter Euch vielleicht nicht nach bombastischer Ernte, sind aber schon eine deutliche Steigerung gegenüber dem einen (!) Kürbis, den wir letztes Jahr hatten. 🙂

Wir haben dieses Jahr sowohl Hokkaido, als auch Butternut gepflanzt, das bringt uns sicherlich nicht komplett über den Winter, sollte aber sicherlich für das eine oder andere leckere Rezept mit Kürbis reichen. Ich verrate Euch jetzt mal ein kleines Geheimnis, denn eigentlich esse ich Kürbis pur gar nicht so gerne. Wenn, dann muss es schon immer etwas besonderes sein, und den Anfang mache ich heute mit einem Rezept für schön saftige Kürbisbrownies. Konnte ich mir erst gar nicht so wirklich geschmacklich zusammen vorstellen, Kürbis und Brownies, ist aber wirklich oberlecker … und toll aussehen tut es auch noch.

Kürbis im Kuchen ist nicht so Euer Ding? Dann probiert doch einfach mal die Kürbissuppe mit Chorizo und Croutons. Etwas Schärfe durch die gebratenen Chorizoscheiben gepaart mit der leichten Süße von Kürbis und Kokosmilch. Ebenfalls wirklich lecker und leider auch das einzige andere Kürbisrezept, dass ich momentan auf meinem Blog noch zu bieten habe. Hab ich ja schon erwähnt, nur ein Kürbis letztes Jahr, da waren die Mittel halt auch beschränkt. Denn am meisten Spaß macht mir das Kochen dann doch mit den Produkten direkt aus dem eigenen Garten.

Aber jetzt zum Rezept für unsere Kürbisbrownies:

Kürbisbrownies

Print Recipe

Ingredients

  • Für den Kürbisteig:
  • 200 g Hokkaido-Kürbis
  • 100 g Frischkäse
  • je eine Prise Zimt, Muskat und Piment
  • Für den Brownieteig:
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 2 Eier
  • 125 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zimt
  • Butter oder Backtrennspray für die Form

Instructions

1

Kürbis waschen, entkernen und in etwas größere Stücke schneiden. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und den Kürbis darin kochen, bis er weich ist. Das sollte, je nach Größe der Stücke, ca. 10-15 Minuten dauern.

2

Abgießen und den abgetropften Kürbis mit einem Stabmixer (alternativ im Bulletmixer) pürieren.

3

Das Kürbispürree abkühlen lassen, dann mit Frischkäse vermischen und mit einer Prise Zimt, Muskat und Piment abschmecken.

4

Die Zartbitterschokolade grob hacken und zusammen mit der Butter in einem Wasserbad zum Schmelzen bringen.

5

Etwas abkühlen lassen und dann nacheinander Zucker, Salz und die beiden Eier einrühren.

6

Zum Schluss noch Mehl und Zimt hinzugeben und zu einem glatten Teig verrühren.

7

Backofen auf 175° (155° Umluft vorheizen).

8

Eine kleine, Rechteck-Kuchenform (ca. 25x25) Mit Trennspray oder Butter gut einfetten, den Brownieteig hineingeben und glattstreichen.

9

Zum Schluss die Kürbismasse mit einem großen Löffel auf dem Brownieteig verteilen und mit einer Gabel etwas unterziehen und ungleichmässig marmorieren.

10

Im vorgeheizten Ofen 25-30 Minuten backen. Die fertigen Brownies sollten noch schön saftig, aber nicht zu feucht sein. Abkühlen lassen, aus der Form nehmen und in kleine Stücke schneiden. Fertig!

Schnelle Küche/ Suppen

Kürbissuppe mit Chorizo

Nicht das ich etwas gegen Winter hätte, ganz im Gegenteil find ich so richtigen Winter mit allem drum und dran toll … trockene, eisige Kälte, mit dem Mountainbike ‘ne Runde durch den frisch gefallenen Schnee, aber das momentane Wetter geht mir so langsam dann doch auf den Senkel. Nicht wirklich kalt, dafür aber so gut wie jeden Tag irgendwie nass oder feucht und irgendwie immer diesig und das man mal so richtig die Sonne sieht, kommt irgendwie auch nur noch höchst selten vor. Zumindest in unserer Gegend.

Wird wirklich Zeit, dass es wieder mehr Richtung Frühling geht und man wieder mehr im Garten machen kann. Wir haben ja letzten Sommer endlich einen Schrebergarten übernommen und der fehlt mir jetzt so langsam dann doch. Der Garten selbst natürlich und noch ein bisschen mehr die Küche, die ich mir dort mit der Erlaubnis von meinem Schatzi hab einrichten dürfen.

Weiterlesen…