Browsing Tag:

Paprika

Pasta

Pasta Peperonata

Pasta Peperonata

Der Sommer hat, zumindest in unserer Region, die letzten Tage ja eine ziemliche Pause eingelegt. Hier war es sogar teilweise so ungemütlich, dass ich ernsthaft schon daran gedacht hatte, mal wieder ein paar herbstliche Schmorgerichte auszupacken. Aber ab Morgen, Richtung Wochenende, soll es dann ja endlich wieder etwas besser werden. Was läge da also näher, als sich mit sommerlichen Pasta Peperonata auf das vor der Tür stehende bessere Wetter einzustimmen. 🙂

Pasta Peperonata ist mir da nach einem kurzen Blick auf meine “Muss ich irgendwann mal probieren” Liste direkt ins Auge gesprungen. Habt Ihr eigentlich auch so eine Liste? Bei mir sind da immer locker 8-10 Rezepte drauf. Sachen, die ich in Kochshows gesehen hab oder irgendwo beim rumdameln auf Instagram, Pinterest oder auch beim Durchblättern von Kochbüchern oder einem dieser Gratis-Rezeptheftchen, die es in den meisten Supermärkten hinter der Kasse gibt. Kennt Ihr sicher, die Teile. Ja, das wird echt gelesen. Zumindest von einer Person, nämlich mir! 🙂

Dieses Rezept ist, wenn ich mich richtig erinnere, aus einem der vielen Kochbücher von Jamie Oliver. Ich will mich da auch gar nicht mit fremden Federn schmücken. Ich schau Jamie im Fernsehen ganz gerne und hab auch ein oder zwei seiner Kochbücher. Pasta liebe ich auch. Was liegt also näher, als dieses Gericht einfach mal nachzukochen. Das Original-Rezept findet Ihr übrigens hier.

Habt Ihr jetzt Lust bekommen, auf noch ein paar weitere Pasta Rezepte? Echte Klassiker oder auch etwas ausgefallenere Kreationen? Dann probiert doch einfach mal die folgenden Rezepte aus:

Aber nun endlich zum Wichtigsten, dem Rezept: 🙂

Pasta Peperonata

Print Recipe

Ingredients

  • 3 Paprika
  • 1 mittelgroße rote Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl
  • 250 g Pasta
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Mascarpone
  • 2 EL Balsamico Essig
  • 5 Stängel glatte Petersilie
  • 50 g Parmesan
  • Pfeffer, Salz

Instructions

1

Den Paprika entkernen und würfeln, die Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Streifen schneiden, den Knoblauch schälen und fein würfeln, die Petersilienblätter von den Stängeln abstreifen und grob hacken.

2

Die Paprikaschoten dann mit dem Olivenöl sowie Salz und Pfeffer in einer großen Pfanne mit Deckel etwa 15 Minuten bei mittlerer Hitze langsam weich dünsten.

3

Als nächstes die Zwiebeln zu den Paprika hinzufügen und weitere 15 Minuten schmoren lassen. Dann den Knoblauch und die Petersilienstängel hinzufügen, alles gut vermengen und noch einmal 5 Minuten dünsten.

4

Jetzt den Essig dazugießen und warten, bis er komplett verkocht ist. Nun noch den Parmesan hineinreiben und den Mascarpone, alles gut verrühren und auf niedriger Hitze weiterkochen, während wir als letztes nun noch die Nudeln kochen.

5

Nudeln nach Packungsanweisung in Salzwasser al Dente kochen und abseihen, dabei etwas von Nudelwasser auffangen. Ist die Peperonata nicht cremig genug, einige Esslöffel vom Nudelwasser hinzufügen und noch einmal kurz aufkochen.

6

Als letztes die Nudeln mit der Peperonata und der gehackten Petersilie in einer Schüssel vermischen, mit etwas geriebenem Parmesan bestreuen und servieren. Guten Appetit! 🙂

Pasta Peperonata
Mexikanisch/ Schnelle Küche

One Pot Tex-Mex Reispfanne

One Pot Tex-Mex Reispfanne

Es gibt Reis, Baby! Diese leckere One Pot Tex-Mex Reispfanne gehört mittlerweile zum Standard-Repertoire, wenn ich uns im Garten was koche. Sie ist nicht nur schnell gemacht, sondern man braucht auch nicht viel Geschirr, nur einen großen Topf oder Pfanne. Und wenn Saison ist, kann ich mir die meisten Zutaten einfach aus dem Garten holen. Ach ja, und um das Wichtigste natürlich nicht zu vergessen: lecker schmecken tut sie auch noch!

Gut, Rinderhack jetzt nicht gerade, auch Reis noch nicht (wollte ich aber immer schon mal selbst anbauen), das restliche Gemüse und die Kräuter aber schon. Wie toll ist das denn, oder? 🙂

Die leckersten Gerichte entstehen oft durch improvisieren oder wenn man irgendeine wichtige Zutat vergessen hat einzukaufen und dann den eigentlichen Kochplan umwirft.

One Pot Tex-Mex Reispfanne

Angefangen hat es damit, dass am langen Wochenende Burritos auf dem Plan standen, aber dann war irgendwie auf einmal viel zu viel Rinderhack da und deutlich zu wenig Tortillas. Kennt Ihr doch sicher auch, oder? “Darfs ein bisserl mehr sein?” “Na klar, passt scho!” … und schon hat man 3 Pfund Hack zu viel im Einkaufskorb.

Klar, Tortillas hätte man natürlich auch selber machen können, aber auf den zusätzlichen Aufwand hatte ich grad so gar keine Lust. Also geschaut, was der kleine Garten-Kühlschrank noch so hergab und das Ergebnis seht Ihr nun hier. 

Beim Gemüse kann man natürlich rumspielen und das nehmen, was man gerade zur Hand hat und was schmeckt. Es muss am Ende auch kein Spinat rein, ich habe das Ganze auch schon mit anderem grünen Blattgemüse gemacht, das Grüne vom Pak Choi z.B. oder Mangold oder auch Endiviensalat. Hab ich alles schomn probiert und hat auch prima geschmeckt. Wer mehr Schärfe möchte, gibt beim Rinderhack noch etwas Cayenne mit dazu. Ist es mal zu scharf geworden, einfach etwas Creme Fraiche oder Saure Sahne drüber geben. Das mildert dann die Schärfe.

One Pot Tex-Mex Reispfanne

Aber nun genug der Worte, hier ist nun endlich das Rezept für meine One Pot Tex-Mex Reispfanne.

One Pot Tex-Mex Reispfanne

Print Recipe
Serves: 4 Cooking Time: 20 min

Ingredients

  • 1EL Olivenöl
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Paprika
  • 1 Knoblauchzehe
  • 500g Rinderhack
  • 1EL Tomatenmark
  • 1TL Salz
  • 1/2TL Cumin
  • 1/2TL Pfeffer, gemahlen
  • 1TL Zwiebeln, granuliert
  • 1TL Oregano, getrocknet
  • 1 Lorbeerblatt
  • 200g Reis (ca. 1 große Tasse)
  • 500ml Rinderbrühe
  • 1 kleine Dose Mais
  • 1 kleine Dose Erbsen
  • 100g Blattspinat

Instructions

1

Paprika würfeln, Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. Wenn Ihr Baby-Maiskolben nehmt, dann diese in ca. 2-3cm lange Stücke schneiden.

2

Das Öl erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch und Paprika hinzufügen und für 1-2 Minuten anbraten. Wenn Ihr Mini-Maiskolben nehmt, diese ebenfalls jetzt schon hinzugeben.

3

Jetzt das Rinderhack hinzufügen und unter ständigem Rühren bräunen.

4

Das Tomatenmark und die Gewürze hinzufügen und alles unter ständigem Rühren noch etwa 1 Minute weiterbraten.

5

Nun die Rinderbrühe, den Reis, das Lorbeerblatt, die abgetropften Erbsen und den Mais hinzufügen, dann alles gut umrühren.

6

Die Hitze soweit reduzieren, dass es nur noch leicht köchelt und 12-15 Minuten kochen, bis die Flüssigkeit fast komplett vom Reis absorbiert wurde. Normalerweise ist der Reis dann auch gar, sollte er noch etwas zu viel Biss haben, noch ein wenig weiterkochen.

7

Wenn der Reis gar ist, die Hitze ausschalten und den Spinat hinzufügen und mit Deckel drauf noch ca. 10 Minuten stehen lassen.

8

Vor dem Servieren noch einmal durchrühren und wenn Ihr das mögt, mit etwas Creme Fraiche darauf servieren.

Lust auf mehr Tex-Mex Gerichte? Hier gehts lang:

One Pot Tex-Mex Reispfanne
Asiatisch/ Rind

Paprika-Rindergeschnetzeltes mit Erdnusssauce

Leckeres Rindfleisch, cremige Erdnusssauce, viel Gemüse und nicht allzu scharf. So sieht für mich eines meiner asiatischen Lieblingsgerichte aus.

Wenn wir mal irgendwo asiatisch essen gehen, was nur relativ selten vorkommt, dann sind die Erdnusssaucen öfter Mal für meinen Geschmack eine Enttäuschung. Entweder zu dünnflüssig und null cremig, oder genau das Gegenteil und fast schon wie Pudding, oder sie haben einfach keinen Geschmack.

Dabei ist eine leckere Erdnusssauce doch wirklich so einfach zu machen und echt kein Hexenwerk. Es geht eiggentlich ganz fix und man braucht auch keinen ausgedehnten Gewürzsschrank mit irgendwelchem seltenen Kraut, dass es nur in einem kleinen Tal in Himalaya gibt und das sündhaft teuer ist, weil es nur 2 Monate im Jahr von barfüssigen nepalesischen Bauern von Hand geerntet wird. Kokosmilch, Erdnussbutter, Sojasauce, Pfeffer und Salz, bisschen rühren und das wars eigentlich auch schon. Wer es etwas scharf mag, nimmt Chiliflocken noch dazu.

Jetzt braucht es nur noch etwas, mit dem man diese Köstlichkeit dann auch genießen kann und das ist in diesem Fall ein Geschnetzeltes vom Rind mit Paprika und Lauchzwiebeln.

P.S. Es kann natürlich auch anderes Gemüse sein, da sind Eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Zu Ente schmeckt Erdnusssauce finde ich auch ganz prima, es muss also auch nicht zwingend Rind sein. Oder nur Gemüse und gar kein Fleisch. Alles kann, nichts muss! 🙂

Aber nun endlich zum Rezept:

Paprika-Rindergeschnetzeltes mit Erdnusssauce

Print Recipe

Ingredients

  • 300 g Rinder-Minutensteak
  • 1 gelbe Paprikaschote
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 200 g Basmati-Reis
  • 4 EL Öl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Dose Kokosmilch (400 g)
  • 4 EL Erdnussbutter
  • 3 EL Sojasoße
  • Koriander zum Garnieren

Instructions

1

Reis nach Packungsanweisung zubereiten.

2

Rindersteaks und Paprikaschoten in dünne Streifen schneiden, Lauchzwiebeln putzen und in ca. 3cm lange Stücke schneiden. Das obere Ende der Zwiebeln in feine Ringe schneiden und zum Garnieren zur Seite stellen.

3

2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und Paprika und Lauchzwiebeln darin kurz anbraten, dann herausnehmen und zur Seite stellen.

4

Das restliche Öl in der Pfanne erhitzen, das Fleisch in mehreren Portionen darin hellbraun anbraten. Dann ebenfalls herausnehmen.

5

Nun die Kokosmilch in die Pfanne geben, die Erdnussbutter hinzufügen und unter ständigem Rühren einmal aufkochen und auf kleiner Flamme 3-4 Minuten köcheln lassen, bis eine cremige Sauce entstanden ist. Nun noch die Sojasauce unterrühren, mit Salz und Pfeffer würzen und als letztes das Gemüse und Fleisch in die Sauce geben, gut vermengen und alles noch einmal erhitzen.

6

Das Geschnetzelte zusammen mit Reis servieren, alles nach Belieben noch mit den Lauchzwiebelringen und etwas Koriander garnieren.

Notes

Das Gericht hat keine besondere Schärfe. Wer es lieber etwas Schärfer möchte, gibt zusätzlich zum Pfeffer noch etwas getrocknete Chiliflocken hinzu.

Pasta/ Rind

Rinderfilet mit Paprika und Tagliatelle

Liest jemand außer mir noch diese kostenlosen Rezeptblättchen, die in so ziemlich jedem Supermarkt hinter den Kassen ausliegen? Keine Ahnung, ob ich der Einzige bin, aber was dem Apothekenbesucher seine “Rentnerbravo” ist mir die Schrot und Korn, Deine Küche, Frisch und Gut und wie sie alle heißen. Ich lese sie öfter Mal, denn manchmal findet sich unter der ganzen Werbung, die man natürlich da drin findet, auch ein ganz gutes Rezept oder eine Idee, auf die man selbst so nicht gekommen wäre oder auch eine Inspiration, die dann zu einem ganz neun und tollen Rezept führt.

Also, wenn einer von Euch für eines dieser Magazine arbeitet oder schon einmal ein Rezept in einem solchen Kundenmagazin veröffentlicht hat: Ja, Ihr werdet gelesen! Vielleicht nicht von Millionen, aber wenigstens von einem, nämlich mir. Wenn das Mal nichts ist. 🙂

Weiterlesen…