Newsletter

    Schnelle Küche/ Vegetarisch

    Glasierte Herbstrübchen mit Möhren und Kartoffeln

    Bei Rezepten wie den Glasierten Herbstrübchen scheiden sich im Hause Mattkocht immer so ein klein wenig die Geister. Während ich mich scheue, ein Rezept zu verfassen, dass eigentlich nur aus nicht viel mehr 3 Zutaten, Zwei Gewürzen und “alles kleinschnippeln und kochen bis es weich wird” als Anleitung besteht, ist mein Schatzi immer der Meinung, dass es gerade die einfachen Rezepte sind, die man manchmal braucht. Ob dann wirklich ein Rezept daraus wird, hängt mehr oder weniger davon ab, wie lang der “Was kochstn Du daaaaa?” Hals wird, wenn ich was neues ausprobiere und dann um die Ecke aus der Küche komme. In diesem Fall kam auch noch der ausdrückliche Befehl die liebe Bitte dazu, das auf jeden Fall zu verrezeptieren (ist das überhaupt ein Wort?!?) und hier sind wir dann auch schon. 🙂

    Glasierte Herbstrübchen - mattkocht.de

    Herbstrübchen haben wir dieses Jahr zum ersten Mal selber in unserem kleinen Schrebergarten angebaut. Von der Größe her liegen sie, wenn man alles richtig macht, so ungefähr auf der Mitte zwischen Radieschen und Kohlrabi und auch den Geschmack würde ich da ungefähr einordnen. Ein bisschen Richtung Rettich gehend, aber nicht ganz so pfeffrig scharf und etwas süßer in Richtung Kohlrabi gehend. Man kann sogar die Blätter und Stängel essen, was bei uns aber bei dieser Ernte ausfiel, auch wenn ich immer versuche, möglichst alles aus der Pflanze zu verwerten. Aber bei dieser Ernte waren mir die Blätter dann doch zu sehr von Schädlingen durchlöchert.

    Die Rüben hingegen waren wirklich toll gewachsen, am Ende sogar schon fast wieder zu groß, denn unter dem massiven Blätterdschungel waren ein paar dann doch schon so groß wie Tennisbälle oder sogar noch größer. Normalerweise hätten wir die Herbstrübchen einfach geschält und dünn gehobelt roh gegessen, einfach mit etwas Pfeffer und Salz und einem kräftigen Brot dazu. Aber bei der Größe hab ich mal geschaut, was man aus Herbstrübchen sonst noch so machen kann, vorzugsweise kleingeschnippelt.

    Glasierte Herbstrübchen mit Möhren - mattkocht.de

    So ganz viel Auswahl an Rezepten zur Inspiration gab es dann doch nicht, also hab ich mich dann einfach mal frisch ans Werk gemacht und herausgekommen ist ein ganz einfaches Rezept, was aber trotzdem, oder vielleicht auch gerade deswegen, wirklich lecker schmeckt. Toll als Beilage zu allerlei kurzgebratenem, wie man auf den Bildern sieht, gab es bei uns Hühnchenbrust dazu, oder auch alleinstehend ohne Fleisch wirklich lecker. Mit etwas mehr Brühe drin kann man damit auch sicher einen tollen Eintopf zaubern. Und wer bei Rüben jetzt doch noch ein paar Bedenken hat, ich weiß die gibt es noch vereinzelt … nein, es schmeckt wirklich gut und nicht nach Steckrübenwinter 1916/17. Probiert es halt einfach mal aus. 🙂

    Das Rezept

    Glasierte Herbstrübchen mit Möhren und Kartoffeln

    Print Recipe

    Ingredients

    • 500 g Herbstrübchen
    • 250 g Kartoffeln
    • 250 g Möhren
    • 3 EL Butter
    • 1 EL brauner Zucker
    • 200 ml Gemüsebrühe
    • 1/2 Bund Petersilie
    • Salz
    • Pfeffer

    Instructions

    1

    Herbstrübchen, Kartoffeln und Möhren schälen und in grobe Würfel bzw. die Möhren in Scheiben schneiden.

    2

    Butter in einem Topf zerlassen und den Zucker einrühren, bis er sich in der Butter aufgelöst hat.

    3

    Dann das Gemüse hinzufügen und bei mittlerer Hitze unter Wenden 4-5 Min. anbraten. Mit der Brühe ablöschen und bei schwacher Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Je kleiner die Würfel, desto schneller geht das.

    4

    Zum Schluss noch die grob gehackte Petersilie unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig!

    Glasierte Herbstrübchen - mattkocht.de