Backen

Toad in the Hole

Ein klassisches englisches Rezept und dann auch noch mit einem eigenartigen, irgendwie lustigen Namen? Das triggert mich als bekennender England-Fan gleich doppelt und ich bin beim Kochen natürlich sofort mit voller Begeisterung dabei!

Wie gerade schon angeklungen, handelt es sich bei Toad in the Hole um einen echten englischen Klassiker und früher eigentlich eher ein Arme-Leute-Essen, entstanden zu einer Zeit, in der viele Haushalte noch dazu gezwungen waren, das wertvolle Fleisch mit kleinen “Tricks” etwas zu strecken, um daraus möglichst viele und trotzdem noch schmackhafte Mahlzeiten zu machen. Woher genau der Name stammt, lässt sich heute nicht mehr so wirklich eindeutig klären. Vielleicht weil die aus dem gebackenen Teig rausschauende Bratwürste irgendwie ausschauen, wie Kröten, die aus ihren Löchern schauen. Finde ich zwar ein wenig weit hergeholt, aber eine bessere Erklärung fällt mir spontan irgendwie auch nicht ein.

Im Toad in the Hole findet man heutzutage normalerweise Bratwürste, die in einem Eierteig im Backofen gebacken werden. Früher hat man auch gerne Nieren genommen oder auch Tauben oder halt, was man an Fleisch gerade zur Verfügung hatte … aber sicherlich nie Kröte, auch wenn man das beim Namen des Gerichts nun denken könnte und man das manchmal im Internet auch noch liest. 🙂 Dazu gibt es traditionell eine dunkle Gravy aus Zwiebeln und dazu dann irgendein grünes Gemüse, traditionell normalerweise Erbsen. Heute kommt aber zum Toad in the Hole auch gerne mal Brokkoli auf den Tisch.

Manchmal reicht man dazu auch noch Kartoffelpüree, aber ich persönlich brauche das nicht wirklich, denn der Teig mit der Bratwurst ist für mich schon völlig ausreichend. Insbesondere, wenn man sein Toad in the Hole noch mit etwas zusätzlichem Gemüse aufbrezelt, so wie ich das in meinem Rezept hier gemacht habe. Einfach die Erbsen und dazu noch ein paar kleine Tomaten und rote Zwiebeln direkt in den Teig gegeben und ich finde, es braucht gar nicht mehr viel dazu. Es spricht natürlich trotzdem nichts dagegen zusätzlich doch noch weiteres Gemüse zu servieren.

Habt Ihr jetzt Interesse an der britischen Küche gefunden? Dann gibts gleich unten das Rezept … oder schaut Euch doch auch mal die folgenden Rezepte an:

Oder steht Euch eher der Sinn nach mehr Rezepten mit lustigem Namen? Wie wäre es dann mit dem Rezept zu Priesterwürgern? Aber jetzt erstmal zum Rezept für Toad in the Hole:

Das Rezept

Toad in the Hole

Print Recipe

Ingredients

  • 100 g Mehl
  • 150 ml Milch
  • 2 Eier, Größe M
  • Salz, Pfeffer
  • 4 grobe Bratwürste
  • 8 Cherrytomaten
  • 1 mittelgroße rote Zwiebel
  • 50 g Erbsen
  • 1 EL Öl

Instructions

1

Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.

2

Für den Yorkshire Pudding Teig Mehl, Eier, Milch mit etwas Pfeffer und Salz zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig 20 Min. ruhen lassen.

3

Während der Teig ruht, eine ca. 20x30cm große Auflaufform in den Backofen stellen, das Öl hineingeben und heiß werden lassen. Die Würstchen in die Form geben und sie im Backofen von beiden Seiten leicht bräunen.

4

Nun den Teig zu den Würstchen geben, die geachtelte Zwiebel, die Tomaten und die Erbsen hinzugeben.

5

Ca. 20 bis 25 Minuten backen, bis der Teig goldbraun ist und eine Kruste hat, innen aber noch schön saftig ist.

6

Heiß mit etwas Bratensauce und auf Wunsch noch mit mehr Gemüse servieren.

Das könnte dir ebenfalls gefallen

No Comments

Leave a Reply